Spielberichte

TV Weilstetten – Deizisau/Denkdendorf II 25:32 (13:14)

HSG II besiegt im letzten Rundenspiel den Tabellenführer

In einem fairen Finalspiel der Saison 2015/16 besiegt die HSG den verdienten und sympathischen Aufstiegskandidaten TV Weilstetten und beendet die Runde mit einem souveränen dritten Platz (31:9 Punkte).

Die Partie in Weilstetten begann unaufgeregt und einem starken Gastgeber. Schnell lag die HSG mit 5:1 hinten, ehe sich das körperbetonte Spiel zu Gunsten der HSG entwickelte. Die HSG-Defensive stabilisierte sich nach und nach und die Angriffe wurden zwingender. Die kompakte 6:0 Abwehr des TVW machte das Spiel mit dem Kreis schwierig und die Rückraumspielerinnen waren gefordert. Besonders Anna Schütte und die scheidende Vanessa Grosser zeigten eine starke Leistung und wurden mit 7 bzw. 6 Toren erfolgreichste Torschützinnen. Beim 9:10 in der 21.Minute übernahm die Boltjessieben erstmals das Zepter und gab es bis zuletzt auch nicht mehr aus der Hand. Mit 13:14 ging es in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte startete mit viel Druck der Gastgeberinnen, die zum 15:15 ausglichen. Über mehr Bewegung im Angriff und einer weiterhin sicheren 3:2:1 Abwehr, brachte man den Tabellenführer wieder ins Wanken und Ballgewinne wurden erkämpft. Den schnellen TVW‘lerinnen gelang es jedoch häufig, sicher geglaubte Konter abzulaufen und die HSG so um 100%-Chancen zu bringen. Mit viel Disziplin und dem Ausschöpfen vieler Auslösehandlungen, zeigte sich die HSG von ihrer Schokoladenseite und bescherte dem scheidenden Geschwisterpaar Isa und Hans-Jörg Boltjes ein gelungenes Abschiedsspiel. Mit 25:32 gewinnt die HSG DD II und gratuliert gleichzeitig den Gastgeberinnen zum Aufstieg!

Die gemeinsame Sektdusche und Bierverköstigung nach dem Spiel auf dem Spielfeld in der Weilstetter Sporthalle erwies sich als Sahnehaube auf eine gelungene Saison einer menschlich herausragenden Mannschaft!

Ein riesen Dankeschön geht an dieser Stelle noch einmal an die Trainer Isa und Hans-Jörg Boltjes, die das Team zu dem gemacht haben was sie heute sind! HSG Frändschipp! Vielen Dank und alles Gute auch an Vanessa Grosser und Anna Klotz, die spielerisch und menschlich eine große Lücke hinterlassen werden.

Allen Schwangeren, Zuschauern und Freunden der HSG DD wünscht das Team eine gute handballfreie Zeit und bedankt sich für die tolle Unterstützung.

Es spielten: Carmen Koch (Tor), Frauke Steinhäuser (Tor), Aylin Oßwald (5), Katrin Gruber (2), Svenja Bartsch (1), Mareike Boltjes (2), Derya Baskaya (3), Anna Schütte (7), Vanessa Grosser(6), Sabrina Twardowski (2), Annika Boltjes (4)

 

HSG Deizisau/Denkdendorf II – HSG Böblingen/Sindelfingen 20:19 (12:8)

Knapper Sieg gegen die HSG Böblingen Sindelfingen.

Nach 4 langen Wochen Spielpause und den Langzeiturlaubern Sabrina und Anni wieder an Bord starteten die Mädels der HSG DD II positiv in das Spiel. Trotz einem reduzierten Kader konnte von Beginn an die Führung übernommen werden und man konnte sich bis zur 15. Minute mit 8:4 absetzen. Trotz vieler Fehler konnte dieser Vorsprung in der 1. Halbzeit gehalten werden. So ging man mit einem Halbzeitstand von 12:8 in die Kabinen.

Nach der Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Bis zur 55. Minute konnte die HSG DD die Führung behalten und spielte das Spiel runter (20:16). Doch dann schienen sich die 4 Wochen Pause bemerkbar zu machen. Die Luft wurde knapp und die Gäste machten ein Tor nach dem anderen. In der letzten Minute wurde es dann sogar nochmal knapp aber die HSG konnte 2 glückliche Punkte einfahren.

Es spielten: Isabell Kromer (Tor), Carmen Koch (Tor), Sabrina Twardowski, Annika Boltjes, Svenja Bartsch (3), Mareike Boltjes (3), Aylin Oßwald (1), Derya Baskaya (4), Katrin Gruber (2), Anita Seifried (7/3), Julia Cyron.

 

TG Schwenningen – Deizisau/Denkdendorf II 26:25 (15:12)

Knappe Niederlage in Schwenningen – HSG II verliert

Auch dieses Wochenende reiste die HSG mit stark reduzierten Kader und einer ganz anderen Formation als beim Spiel letzte Woche, nach Schwenningen. Gegenüber stand der hochmotivierte 14-köpfige Kader der TG. Nach einem guten Start führten Abwehrprobleme und zu viele technische Fehler im Angriff zum Rückstand, der erst in den Schlussminuten reduziert und zu einer spannenden Schlussphase führten.

Die Partie begann mit einem souveränen 1:3 zum 4:6. Der HSG gelang es in den Folgeminuten jedoch nicht die starke Abwehrleistung der fehlenden Spielerinnen Nethalie Mizrahi und Kathrin Högg zu kompensieren. Gleichzeitig machten es technische Fehler im Angriff schwer den Vorsprung beizubehalten. Beim 6:6 wurde durch die TG ausgeglichen. Die TG kam in Fahrt und die HSG geriet in Rückstand. Beim 12:12 in der 26. Minute gelang der letzte Ausgleich der Partie. Mit 15:12 ging es in die Kabine.

Die zweite Hälfte konnte die HSG mit 11:13 Toren für sich entscheiden. Doch auch hier führten technische Fehler oft zu Ballverlusten und Kontertoren durch die TG. Beim 23:17 lag die HSG mit 5 Toren hinten. Beide Mannschaften verteidigten hart und der Schiedsrichter verteilte jeweils 6 Zeitstrafen pro Mannschaft. Mareike Boltjes sah infolgedessen in der 55. Minute die Rote Karte. Die HSG nutzte die Unterzahlsituation um zu kämpfen und kam noch einmal auf 26:25 heran.

Im letzten Angriff lag der Ausgleich in der Luft, der Ball konnte aber nicht rechtzeitig im Netz versenkt werden. Mit 26:25 verliert die HSG zwar ein Spiel, an der Tabelle ändert sich jedoch nichts. Mit 25:9 Punkten hält man Tabellenplatz 3 und kann ohne Aufstiegsrisiko aufspielen.

Es spielten: Carmen Koch (Tor), Frauke Steinhäuser (Tor), Aylin Oßwald (1), Katrin Gruber (2), Svenja Bartsch, Mareike Boltjes (4), Derya Baskaya (4), Franziska Heinzelmann (1), Anna Schütte (3), Vanessa Grosser(2), Anita Seifried (8/4)

Deizisau/Denkdendorf II – Spvgg Mössingen 24:19 (14:13)

HSG II weiter auf Erfolgskurs 24:19 (14:13)

Über ein gutes Konzept und Konsequenz gelang es der HSG II in einem zunächst ausgeglichenen Spiel die Oberhand zu gewinnen und mit 24:19 Tabellenplatz 3 zu verteidigen.

Die Partie gegen den abstiegsgefährderten Gast aus Mössingen begann souverän und schnell für die HSG. Nach 4 Minuten verzeichnete man ein 4:1. Mössingen schien daraufhin aufgewacht zu sein und nutze verworfene Großchancen zum Gegenstoß aus. Beim 5:6 gelang sogar die Führung für die Spvgg. Dies sollte aber die einzige bleiben.

Über Auflösebewegungen und Kreisanspiele in die sehr offensive Defensive der Mössingerinnen konnte die HSG mit 11:8 in Führung gehen. Bis zur Halbzeit musste man dennoch einen 14:13 Anschlusstreffer durch die hochmotivierten Gäste in Kauf nehmen.

Die Worte des Trainergespanns Boltjes/Boltjes in der Halbzeit schienen in der zweiten Hälfte aber Früchte zu tragen. Man überstand gegentorlos eine Unterzahlsituation und legte nach. Beim 17:14 erreichte das unterbesetzte HSG-Team die erste 4-Toreführung. Mössingen hatte zunehmend mit ihrer Defensive zu kämpfen, was zu Toren über Rückraumkombinationen führte.

Nächsten Samstag, 27.2.16 um 17.30 Uhr trifft man in Vaihingen auf eine Mannschaft, die besonders in der Defensive zum HSG-Problem werden könnte. Mit den verhinderten Spielerinnen Seifried, Klotz und Oßwald steht die HSG ohne Mittespielerin da. Der Einsatz von Vanessa Grosser, die auch gegen Mössingen verletzungsbedingt aussetzen musste, ist noch fraglich.

Die HSG wird also erneut über Kampfgeist und eine gute Moral zum Sieg kommen müssen.

Es spielten: Carmen Koch (Tor), Frauke Steinhäuser (Tor), Kathrin Högg (5/1) Svenja Bartsch (2), Mareike Boltjes (6), Aylin Oßwald (3), Derya Baskaya (2), Katrin Gruber (2), Anita Seifried (4/2),Franziska Heinzelmann, Julia Brockel.

TSV Betzingen – HSG Deizisau/Denkdendorf 19:29 (10:14)

HSG II holt 2 Punkte in Betzingen

In einem unspektakulären und ungefährdeten Auswärtsspiel gegen den schwach auftretenden Gastgeber aus Betzingen kassiert die HSG zu viele Gegentoe und tut sich harzfrei schwer.

Das dezimierte Team um Trainerin Isa Boltjes zeigte von Beginn, dass es heute keine Punkte für Betzingen geben würde. Trotz Halbgas konnte man schnelle und einfache Tore erzielen. Ein rutschiger Boden und ein harzfreier Ball machten es für die Zuschauer jedoch nicht besonders schön. Bis zum 0:5 blieb Betzingen ohne Tor.

Die Abwehrreihen der HSG konnten durch konsequentes Verschieben und eine gute Torhüterleistung überzeugen. Der deutliche Qualitätsunterschied des Letztplatzierten zum Drittplazierten machten es mühsam die Spannung aufrecht zu erhalten. So fiel der 10:14 Halbzeitstand viel zu gering aus.

Die zweite Hälfte begann mit zwei schnellen HSG-Toren zum 10:16. Durch schön herausgespielte Torchancen konnte der Abstand zum TSV erhöht werden. Verworfene 7-Meter Chancen und unglückliche Lupfer brachten die HSG glücklicherweise nicht in Bedrängnis.

Mit dem Endstand 19:29 und zwei Punkten kann man so den dritten Tabellenplatz weiter halten.

Es spielten: Isabell Kromer (Tor), Carmen Koch (Tor), Nethalie Mizrahi (4), Anna Klotz, Svenja Bartsch, Vanessa Grosser (5), Mareike Boltjes (7), Aylin Oßwald (4/3), Derya Baskaya (8), Katrin Gruber, Anita Seifried (1/1).

HSG Albstadt – HSG Deizisau/Denkdendorf 21:21 (14:12)

Ein verdientes Unentschieden gegen die HSG Albstadt

Im zweiten Spiel der Rückrunde konnte die HSG DD II trotz vieler Langzeiturlauber und einigen Verletzten einen Punkt einfahren. Auf 5 Spielerinnen musste man beim Spiel gegen den Tabellenzweiten verzichten.

Von Beginn an übernahm die HSG Albstadt das Kommando, konnte sich aber nie entscheidend absetzen. Die HSG blieb stets dran und glänzte vor allem in den Abwehrreihen mit einer souveränen 3-2-1 Abwehr. Jedoch machten es viele technische Fehler für die HSG DD im Angriff schwer in Führung zu gehen. So lief man bis auf einer 5:6 Führung in der 15. Minute einem Rückstand hinterher.

Zur Pause ging es mit einem 14:12 Rückstand in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel bot sich dasselbe Bild. Es gelang den HSG DD II Mädels zwar dran zu bleiben, jedoch kam man nie über ein unentschieden hinaus. In den letzten 10 Minuten lag man sogar mit 2 Toren zurück (20:18). Durch eine weiterhin konsequente Abwehr und einer guten Torhüterleistung, vor allem in den letzten Minuten, gelang es dann aber doch noch einmal an die HSG Albstadt ranzukommen und man glich in der 53. Minute aus (20:20).

2 vergebene 7-Meter der Gastgeberinnen machte es für die HSG DD II sogar nochmal möglich in der 59. Minute am Sieg zu schnuppern und in Führung zu gehen (20:21). Jedoch gelang der HSG Albstadt der Anschlusstreffer und so ging die Partie in einem sehr fairen Spiel mit einem 21:21 Unentschieden zu Ende und die HSG DD II konnte sich über einen gewonnenen Punkt freuen.

Es spielten: Frauke Steinhäuser (Tor), Isabell Kromer (Tor), Carmen Koch (Tor), Nethalie Mizrahi, Svenja Bartsch, Kathrin Högg (4), Vanessa Grosser (3), Mareike Boltjes (1), Aylin Oßwald (5/2), Derya Baskaya (5), Katrin Gruber (3).



HSG DD II – TV 1861 Rottenburg 21:20 (13:11)

Zittersieg gegen den TV Rottenburg zum Jahresauftakt

Zum Jahresauftakt erzitterte sich die HSG II in einer 1,5 Stunden langen Partie einen knappen 21:20 Sieg vor heimischer Kulisse. Die Vorzeichen standen nicht gut: Annika Boltjes und Sabrina Twardowski haben Deutschland den Rücken gekehrt um Neuseeland zu erkunden, Anna Klotz und Frauke Steinhäuser urlaubten, Carmen Koch war gesperrt und Anita Seifried fiel verletzungsbedingt aus. Als kurzfristig Verena Sadowski und Kathrin Högg krankheitsbedingt absagen mussten, war allen klar, dass man enger zusammenrücken muss und auf die Zähne beißen muss. Glücklicherweise konnten spontan Julia Brockel, Julia Cyron, Patricia Schoen und Vanessa Bachmann aus der 3. Mannschaft rekrutiert werden. Ein großes DANKESCHÖN hierfür!!!

Bis zur 20. Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen. Auf Seiten der HSG lag es unter anderem daran, dass man sich bis zu diesem Zeitpunkt - auch durch Undiszipliniertheiten - bereits 4 Zeitstrafen eingehandelt hatte, Rottenburg keine Einzige. In den verbleibenden 10 Spielminuten konnte sich die Boltjessieben immerhin einen 2 Tore Vorsprung erspielen. Eines war klar: trotz aller Ausfälle war ein Heimsieg gegen den ebenfalls schwach besetzten Gegner Pflicht. Dies wollte man mit der nötigen Disziplin erreichen.

Leider zeigte sich in Halbzeit 2 das gleiche Bild. Trotz einer guten Torhüterleistung machten es unnötige Zeitstrafen unmöglich sich abzusetzen und somit wurde die Partie erst in aller letzter Minute entschieden. Bleibt zu hoffen, dass sich die angeschlagenen Spielerinnen bis zum kommende Wochenende erholen und die Urlaubenden heil zu Hause ankommen um kommende Woche den Zweitplatzierten aus Albstadt ein wenig ärgern zu können.

Regelkunde und Disziplin werden eventuell auch in die Trainingswoche mit einbezogen, damit alle wieder an einem Strang ziehen können.

Es spielten: Isabell Kromer (Tor), Patricia Schoen (Tor), Nethalie Mitzrahi (4), Katrin Gruber (1), Vanessa Grosser (4/3), Mareike Boltjes (4), Aylin Oßwald (5), Derya Baskaya (2), Svenja Bartsch (1), Julia Brockel, Vanessa Bachmann, Julia Cyron



HSG Baar – HSG Deizisau/Denkdendorf II 30:28 (15:13)

Schöne Bescherung für die HSG DD in Baar 30:28 (15:13)

Nach der schlechtesten Saisonleistung und ungünstigen Rahmenbedingungen kann die HSG DD das letzte Spiel gegen den nach wie vor abstiegsgefährdeten Gastgeber aus Baar nicht für sich entscheiden.

Das Spiel begann wie gewohnt. Zwei schnelle Tore für die HSG. Doch die Baarer konnten ausgleichen und zeigten, laut Baarer Trainer, die beste Saisonleistung der laufenden Runde. Die HSG DD entgegen lief ohne Svenja Bartsch, Kathrin Högg und Anna Klotz auf und zeigte sich nicht nur dezimiert im Rückraum sondern vor allem unkonzentriert und halblebig. Zu allem ßberfluss hatte der Weihnachtsmann an diesem Wochenende nur Geschenke für die Baarer in seinem Sack, was das Spiel nicht einfacher machte. In entscheidenden Phasen musste die HSG DD immer wieder zu spüren bekommen, dass sie das Jahr über wohl nicht brav waren und mindestens eine Spielerin für 2 Minuten raus musste. Doppelt so viele Zeitstrafen wie die Gastgeberinnen spielten den Baarerinnen in die Karten. Diese nutzen die Unterzahlsituationen aus und gingen über 8:7, 9:8 und zur Pause 14:12 in Führung.

Zweite Halbzeit noch schlimmeres Bild. Die HSG DD- Spielerinnen durften den Gegner nicht mehr berühren. Schade für ein Landesligaspiel, aber man musste sich fügen. Leider tat man das auch im Angriff und viele Bälle wurden verworfen. Auch das Spiel zwischen Rückraum und Kreis konnte kaum stattfinden. Immer wieder erschrak man vor den Glocken der heute offensichtlich falschen Sperre. Von weihnachtlicher Ausgeglichenheit war nicht viel zu spüren.

Die rote Karte gegen Carmen Koch, weil sie den Schiedsrichter mit den Worten „Das ist unfair, was Sie pfeiffen“ „bedrohte“ fühlte sich an, wie die Spitze des Tannenbaums und führte zu Resignation in Deizisauer Reihen. Carmen Koch hatte zuvor den entscheidenden – nahezu freien Wurf von außen – gehalten und setzte gerade zum Konterwurf zur vorne freien Derya Baskaya an, als auch hier ein Foul gepfiffen wurde. Das letzte Tor zum 30:28 ließ die Halle ausflippen und die Baarerinnen konnten sich über 2 wichtige Punkte im Krippenspiel freuen.

Resumee:

1. Bei einem hochmotivierten Gegner im Abstiegskampf ist Halbgas fehl am Platz.

2. Rahmenbedingungen und Pfiffe kann man nicht beeinflussen und muss sie in weihnachtlicher Gelassenheit akzeptieren.

Die HSG wünscht allen Zuschauern, Gegnern und Schiedsrichtern schöne Weihnachten und viele, viele Geschenke!

Es spielten: Frauke Steinhäuser (Tor), Isabell Kromer (Tor), Carmen Koch (Tor), Nethalie Mitzrahi (1), Katrin Gruber, Vanessa Grosser (7/1), Sabrina Twardowski (2), Mareike Boltjes (3), Aylin Oßwald (3), Anita Seifried (4/1), Annika Boltjes (3/3), Derya Baskaya (4), Verena Sadowski (1)



HSG Deizisau/Denkdendorf II – TV Weilstetten 22:26 (13:14)

Zweite Niederlage der Saison

Nichts zu holen gab es für die Mädels der HSG DD II im neunten Saisonspiel gegen den TV Weilstetten. Schon zu Beginn stand fest, dass die Gegner hoch motiviert sind und alles geben werden um sich ein Sieg nicht nehmen zu lassen. Die erste Halbzeit begann gut für die HSG DD II. Zwar waren beide Mannschaften konsequent im Abschluss jedoch führte die HSD DD II bis zur 24. Minute meist mit 2 Toren (4:2, 5.Minute, 10:8, 15.Minute). Ab der 26. Minute lies die Konzentration der Gastgeberinnen nach, was die Gäste sofort nutzen und aufholten. So ging man mit einem Rückstand von 13:14 in die Kabinen.

Nach der Pause kam die HSG DD II nicht ins Spiel zurück und so lief man einem ständigen Rückstand hinterher. Die Schnelligkeit der Gäste machten der HSG zu schaffen und dem TV Weilstetten gelang es durch einen 3 Tore-Lauf in der 46. Minute mit 15:20 in Führung zu gehen. Vorne schaffte es die HSG DD II nicht die notwendigen Anschlusstreffer zu erzielen. Viele Würfe gingen direkt in die Hände der Torhüterin. Auch in den nächsten Minuten sah das Spiel ähnlich aus. Die verpassten Chancen nutzen die Gegner konsequent und konnten ihre Führung auf ein 17:24 (52. Minute) ausbauen. In den letzten Minuten konnte man zwar nochmals 2 Tore erzielen aber man verlor das Spiel verdient mit 4 Toren (22:26).

Es spielten: Frauke Steinhäuser (Tor), Isabell Kromer (Tor), Anna Klotz, Katrin Gruber (1), Vanessa Grosser (4), Sabrina Twardowski (1), Mareike Boltjes (4), Aylin Oßwald (1), Anita Seifried (2/1), Annika Boltjes (3), Svenja Bartsch (2), Derya Baskaya (3), Verena Sadowski (4)



POKALSPIEL
TSV K̦ngen РHSG Deizisau/Denkendorf II 27:31 (11:15)

Pokalsieg für die HSG II

Am späten Donnerstagabend war die HSG DD II beim TSV Köngen zu Gast.

Die HSG tat sich schwer ins Spiel zu finden und machte den ein oder anderen technischen Fehler. So blieb Köngen bis zur 20. Minute in Führung. Dann aber stabilisierte sich die Abwehr und im Angriff kamen der Spaß und die Routine wieder.So konnte man durch gut herausgespielte und auch genutzte Torchancen weiter an die Köngener Damen herankommen. Aus der starken Abwehr heraus erkämpfte sich die HSG viele Bälle und Derya Baskaya brachte die Konter sicher im Netz des TSV Köngen unter. Ab diesem Moment ging die HSG in Führung und gab diese bis zum Anpfiff nicht mehr aus den Händen. So ging es 11:15 in die Halbzeit.

Gut aufgelegt an diesem Tag war auch Vanessa Grosser, die mit ihren 8 Treffern beste Torschützin der HSG wurde. Bis zur 44. Minute konnten die Damen ihren Vorsprung weiter auf 18:26 ausbauen. Doch dann schlichen sich wieder die anfänglichen Fehler ein und der TSV Köngen verkürzte auf 24:27. Trotz alledem konnten die Damen der HSG dieses Bezirkspokal-Spiel mit 27:31 verdient für sich entscheiden.

Am kommenden Samstag steht dann für die HSG Deizisau/Denkendorf II ein wichtiges Spiel gegen den zweitplatzierten TV Weilstetten an. Die Mädels freuen sich freuen, wenn zahlreiche Zuschauer kommen würden um sie bei diesem Spiel zu unterstützen.

Es spielten: Isabelle Kromer (Tor), Carmen Koch (Tor), Nethalie Mizrahi (4), Anna Klotz (3), Vanessa Grosser (8/2), Sabrina Twardowski (2), Aylin Osswald (3), Anita Seifried, Annika Boltjes, Svenja Bartsch (3), Derya Baskaya (7), Verena Sadowski (1)



TSV Neuhausen – HSG Deizisau/Denkendorf II 19:21 (10:9)

Wackelsieg in Neuhausen! HSG II gewinnt

Das Verletzungspech der HSG DD II reißt nicht ab, trotzdem kann das Team zwei Punkte aus Neuhausen einfahren. Ohne Kathrin Högg (verletzt), Isabelle Kromer (krank) zeigt die HSG, dass auch der Ausfall der angeschlagenen Verena Sadowski (Ellenbogen) und Anita Seifried (Rücken) zu kompensieren ist.

Die HSG startete unglücklich in die Partie. Die Neuhausenerinnen bewiesen, dass sie oft genug bei der HSG zugesehen hatten um die wichtigen Schnittstellen im HSG-Spiel zu bekämpfen. Zwar erspielte man sich trotzdem gute Torchancen, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Die Gastgeberinnen aus Neuhausen dagegen nutzen diese Phase aus und konnten mit 3:1 in Führung gehen. Es folgte ein Spiel auf Augenhöhe. In beiden Abwehrreihen wurde sich nichts geschenkt. Zur Halbzeit zeigte die Anzeige ein 10:9 für Neuhausen.

Die zweite Hälfte begann mit zwei Toren des TSV zum 12:9 bevor die HSG sich stabilisierte und beim 14:15 die Führung übernahm. Neuhausen hielt hochmotiviert dagegen und machte es der Boltjessieben nicht einfach. Trotz vergebener Großchancen gelang es der HSG nach dem 15:15 das Spiel in die Hand zu nehmen und durch Kampfgeist und Spaß am Spiel mit 19:21 für sich zu entscheiden. Mit 14:2 Punkten liegt die HSG weiterhin auf Tabellenplatz 3.

Am Donnerstag 10.12.15 um 20.30 Uhr ist das Team zum Bezirkspokal in Köngen zu Gast. Am Samstag, 12.12.15 muss die HSG sich in Denkendorf gegen das Führungsteam aus Weilstetten beweisen. Mit einem Sieg ist Platz zwei sicher. Das Trainergespann Boltjes/Boltjes hofft auf schnelle Genesung möglichst vieler Spielerinnen und freut sich auf zahlreiche Unterstützung von den Zuschauerrängen

Es spielten: Frauke Steinhäuser (Tor), Carmen Koch (Tor),Netahlie Mitzrahi, Anna Klotz, Vanessa Grosser (4), Katrin Gruber, Sabrina Twardowski (1), Mareike Boltjes (3), Aylin Oßwald (2), Anita Seifried (3/2), Svenja Bartsch (1), Derya Baskaya (5), Annika Boltjes (1/1), Verena Sadowski (1)

 

HSG B̦blingen/Sindelfingen РHSG Deizisau/Denkendorf II 16:27 (9:11)

HSG II holt 2 Punkte bei der HSG Böblingen/Sindelfingen

Nach zwei spielfreien Wochenenden spielt die HSG zunächst befreit auf, kann die Qualität jedoch nicht über 60 Minuten beibehalten. Mit 17:26 fällt der Sieg gegen den Tabellenachten zu gering aus um völlig zufrieden zu sein.

Die erste Halbzeit begann die Boltjessieben souverän. Nach 10 Minuten stand es bereits 2:8 und Böblingen/Sindelfingen schien kein Land zu sehen. Ballgewinne in der Defensive konnten durch Derya Baskaya und Mareike Boltjes über Konter zu einfachen Toren verwertet werden. Auch die schnelle Mitte und das Angriffsspiel zeugten von Routine und Sicherheit. Diese ließ sich die HSG jedoch ab Minute 12 nehmen. Die Mannschaft tat sich nach einigen Aus- und Einwechslungen schwer und bescherte den Gastgebern aus Böblingen einen Sechstorelauf. Das Trainergespann Boltjes/Boltjes verfiel infolgedessen nicht in Panik, sondern ließ die Formation so lang spielen, bis sie sich stabilisierte. So konnte man durch ein 7-Meter Tor durch Anita Seifried mit 8:11 in die Kabine. Die zweite Hälfte läutete Böblingen/Sindelfingen mit einem Tor zum 11:12 ein. Die HSG DD zeigte sich unkonzentriert in der Abwehr dafür druckvoll im Angriff. Bis zum 13:14 wurden die gut herausgespielten Tore der HSG durch Gegentreffer neutralisiert. Ab der 38. Minute kam der HSG-Zug dann wieder ins Rollen und man konnte den Abstand weiter vergrößern. Ab dem 17:22 gelangen der HSG DD II weitere vier Tore während die Gastgeberinnen wieder in alte Muster gerutscht schienen und die Gegenwehr deutlich nachließ.

Mit 12:2 Punkten steht die HSG DD II weiterhin auf Tabellenplatz 3. Am Samstag, 5. Dezmber 2015 um 19.30 Uhr will das Team um Isa und Hans-Jörg Boltjes im Lokalderby in Neuhausen erneut zuschlagen um weiterhin oben mitmischen zu können.

Es spielten: Carmen Koch (Tor),Netahlie Mitzrahi (1), Anna Klotz, Vanessa Grosser (2), Sabrina Twardowski (3), Mareike Boltjes (5), Aylin Oßwald (1), Anita Seifried (6/6), Svenja Bartsch (2), Derya Baskaya (6), Verena Sadowski (1)

 

HSG Deizisau/Denkendorf II – TG Schwenningen 27:24 (12:14)

HSG II beschert der TG Schwenningen die ersten zwei Minuspunkte

Die HSG II steht nach einem umkämpften Spiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Gegner aus Schwenningen am Ende verdient als Sieger auf der Fläche. Trotz einiger Schwächephasen und viel zu vielen Fehlwürfen kann die HSG II durch eine Steigerung in der Abwehr und einem guten Start in die zweite Halbzeit zwei wichtige Punkte in eigener Halle behalten.

Das Spiel startete nicht nach den Vorstellungen des Trainergeschwisterpaares Boltjes. Immer wieder ließ man sich durch lange Ausfallschritte der Gäste aus dem Abwehrverbund locken und gewährte so der zunächst starken TG Schwenningen viel Platz. Dies nutzte die TG aus und ließ die HSG erst beim 5:5 herankommen. Der Treffer zum 6:5 sollte in der ersten Hälfte die einzige Führung bleiben. Zwar gelangen immer wieder die Ausgleichstreffer, doch die HSG tat sich sichtlich schwer den Ball schnell zu machen und die 3:2:1 Abwehr der Schwenningerinnen zu knacken. Mit 12:14 Rückstand ging es in die Kabinen.

Die Worte der HSG-Trainer in der Pause zeigten in der zweiten Hälfte ihre Wirkung. Zwar legte die TG mit dem 12:15 zunächst vor, wurde dann aber bis zur 42. Minute von den HSG Mädeln überrannt. Viele einfache und schnelle Tore durch Ballgewinne in der Defensive, ließen ein 19:16 auf der Anzeige erscheinen. Doch es folgten viele verworfene 100%-Chancen und die Boltjessieben konnte sich trotz spielrischer ßberlegenheit nicht richtig absetzen. In der 57. Minute gelang der TG mit dem 24:23 zwar noch der Anschlusstreffer, doch die HSG spielte ihren Stiefel runter und konnte dank Svenja Bartsch, die in dieser Phase zweimal von der Eckfahne traf, und einer stabilen Abwehr das Spiel mit 27:24 für sich entscheiden.

In der Tabelle reiht sich die HSG II auf Platz drei ein und freut sich auf das Auswärtsspiel am 28.11.2015 umd 15.30 Uhr in Böblingen.

Es spielten: Frauke Steinhäuser (Tor), Carmen Koch (Tor), Netahlie Mitzrahi (1), Anna Klotz, Vanessa Grosser (1), Sabrina Twardowski (3), Mareike Boltjes (3), Kathrin Högg (1), Aylin Oßwald, Anita Seifried (8/5), Svenja Bartsch (3), Derya Baskaya (4), Annika Boltjes, Verena Sadowski (3)

 

 

HSG Deizisau/Denkendorf II – SV Vaihingen 40:26 (21:13)

HSG II siegt souverän gegen den SV Vaihingen

Im Dienstagsspiel der Landesligastaffel II ist die HSG weiter auf Siegeskurs. Mit einem ungefährdeten 40:26 (21:13)Sieg kann die HSG weitere zwei Punkte auf ihrem Konto verbuchen. Die erste Halbzeit startete vielversprechend und die HSG konnte über ein schnelles Spiel nach vorne mit 5:1 in Führung gehen. Derya Baskaya traf bis dahin alleine drei Mal und konnte sich mit 10 Treffern, die hauptsächlich über Konter erzielt wurden, als beste Torschützin der Partie in den Spielbericht eintragen. Trotz vieler Tore und einer zufriedenen Heimmannschaft, vermisste das Trainergespann Boltjes/Boltjes die Konzentration in der Abwehr. Die Gäste aus Vaihingen konnten immer wieder zu Torerfolgen über den Rückraum kommen oder bekamen durch Inkonsequenzen beim Verschieben im Verbund 7-Meter gepfiffen.

Erfreulicherweise machte das Team dafür genug Druck über die erste und zweite Welle und über den Positionsangriff. Mit 21:13 ging es in die Kabine Vaihingen startete die zweite Halbzeit zunächst mit einem schnellen Tor, bevor die HSG fünf Minuten aufdrehte und mit einer Sechstorefolge auf 27:14 davon ziehen konnte. Bis zum 35:20 ließ die Boltjessieben nichts anbrennen und baute den Vorsprung weiter aus. Spielhandlungen und Laufen ohne Ball wurden belohnt und der Ball fand den Weg ins gegnerische Netz. In der 48. Minute nutzten die Vaihingerinnen dann eine Schwächephase der HSG gekonnt aus und konnten über eine Fünftorefolge Ergebniskosmetik betreiben. Doch der Sieg war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in Gefahr und die HSG konnte eine vaihinger 2-Minutestrafe positiv füllen um der 40-Toregrenze näher zu rücken. Mit 40:26 scheint die HSG in der Landesliga Fuß zu fassen und an alte Erfolge anzuknüpfen.

Doch die Tabelle warnt davor solche Spiel als Maß der Liga zu sehen. Mit Schwenningen wartet im nächsten Heimspiel am 8.11.2015 der aktuelle Tabellenführer auf die HSG II.

Es spielten: Frauke Steinhäuser (Tor), Carmen Koch (Tor),Netahlie Mitzrahi, Anna Klotz (3),Katrin Gruber (1),Vanessa Grosser (4), Sabrina Twardowski (3), Mareike Boltjes (4), Kathrin Högg (5), Aylin Oßwald (2), Anita Seifried (5/3), Svenja Bartsch (2), Derya Baskaya (10), Annika Boltjes (1)

 

Spvgg M̦ssingen РHSG Deizisau/Denkendorf II 19:23 (10:14)

HSG II siegt in Mössingen

In einem, auf die Personal- und Fitnesssituation bezogen, taktisch geprägten Spiel kann die HSG trotz angeschlagenen Spielerinnen und den fehlenden Rückraumspielerinnen Verena Sadowski und Kathrin Högg einen 19:23 Sieg einfahren. Dank einer guten Torhüterleistung, einem stabilen Abwehrverbund und Toren zur richtigen Zeit beweist die HSG, dass sie sich nicht auf dem 39:6 Sieg gegen Betzingen vergangene Woche ausruhen will.

Das Spiel begann zunächst schleppend für die HSG. Vertane Chancen und Unstimmigkeiten nutzen die Gastgeberinnen aus Mössingen für sich und konnten nach 6 Minuten ein 4:1 für sich verbuchen. Doch der erfahrene HSG-Zug kam ins Rollen und über eine Fünftorefolge konnte man mit 4:6 in Führung gehen. Die hochmotivierten Mössingerinnen hatten ab diesem Moment große Probleme die kompakte HSG-Defensive zu knacken. Im Gegenzug hatte man mit einer sehr offensiven 3:2:1 Abwehr zu tun. ßber Auflösen und Spielhandlungen mit Verlagerungen konnte die HSG immer wieder zum Torerfolg kommen. Mit 10:14 ging es in die Halbzeit.

Den Beginn der zweiten Halbzeit verschlief das Team um die Trainer Isa und Hans-Jörg Boltjes. Die Mössingerinnen nutzen ihre Chancen und kamen über den Rückraum und den Kreis zu einfachen Toren. Nach 38 Minuten zeigte die Anzeige ein alarmierendes 14:14. Die HSG musste also wieder einen Gang hochschalten. Ab dem 14:16 ließ man den Gegner zwar noch am Sieg schnuppern, konnte den Abstand aber beibehalten. Ab der 50 Spielminute wurden die Mössingerinnen immer offensiver und verlangten Laufarbeit von den HSG-Spielerinnen. Schienen sich dabei aber selber zu verlaufen. So stand am Ende ein verdientes 19:23 auf der Anzeige und die HSG verbucht somit weitere 2 Punkte auf ihrem Konto.

Es spielten: Frauke Steinhäuser (Tor), Nethalie Mitzrahi (1), Anna Klotz (1),Katrin Gruber, Sabrina Twardowski (4), Mareike Boltjes (5), Aylin Oßwald (2), Vanessa Grosser (1)Anita Seifried (3/3), Svenja Bartsch (1), Derya Baskaya (2), Annika Boltjes (3)

 

HSG Deizisau/Denkendorf II – TSV Betzingen 39:6 (16:1)

Kantersieg für die HSG II

Durch eine stabile Abwehr und einen schwach auftretenden Gast aus Betzingen konnte die HSG ohne die verletzten und urlaubenden Vanessa Grosser, Verena Föll, Nethalie Mizrahi, Aylin Oßwald und Frauke Steinhäuser einen 39:6 Sieg einfahren.

Die Zuschauer sahen zunächst fast 7 Minuten in denen die HSG gut verteidigte und den Ball vorne nicht ins Netz brachte, bevor der Zug ins Rollen kam. Und auch dann war von taktischem positionsangriff nicht viel zu sehen. Viel mehr wechselten die Spielerinnen sich ab, wer den Konter rannte. Bis zum 13:0 blieb das HSG Tor erfreulicherweise noch jungfräulich bis der erste Ball zum 13:1 ins Netz ging. Zur Halbzeit zeigte die Anzeige 16:1.

Zweite Halbzeit, gleiches Bild. Stabile Defensive und schnell nach vorne. Einziger Wehrmutstropfen aus HSG Sicht stellte die 500%ige Torsteigerung der Betzingerinnen dar, die bis zur 60. Minute durch Nachlässigkeiten der HSG Abwehr zu insgesamt 6 Toren kamen. Für das Trainergespann Boltjes/Boltjes kam dieses Spiel zur richtigen Zeit, denn die fünf fehlenden Spielerinnen hätten in jedem anderen Spiel wohl mehr zu kämpfen zu geben. Zufrieden kann man zwar heute sein, doch diese Partie stellt voraussichtlich nicht das Maß der Landesliga dar.

Im Spiel gegen den Achtplatzierten Mössingen am nächsten Wochenende fehlen voraussichtlich wieder drei wichtige Spielerinnen. Die Durststecke des Kaders soll aber nicht zu sehr in den Mittelpunkt geraten und das Team will durch Kampf und Siegeswille weitere zwei Punkte einfahren.

Es spielten: Isabelle Kromer (Tor), Carmen Koch (Tor), Anna Klotz (4),Katrin Gruber (2), Sabrina Twardowski (4), Mareike Boltjes (6), Kathrin Högg (6), Anita Seifried (6), Svenja Bartsch (3), Derya Baskaya (8), Annika Boltjes

 

HSG Deizisau/Denkendorf II – HSG Albstadt 28:31 (16:16)

Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen kann die HSG Albstadt das für die HSG DD zweite Saisonspiel für sich entscheiden.

Das HSG Team und die jungen und augenscheinlich hoch motivierten Albstädterinnen lieferten sich ab der ersten Minute ein Duell auf Augenhöhe. Auch wenn die HSG DD nach 5 Minuten Spielzeit mit 1:5 zurück lag entwickelte sich der Spielstand ab dem 9:9 in der 17 Minute zu einem Hin-und-Her. Auch heute hatte die Boltjes-Sieben große Abspracheprobleme bei albstadter Würfen aus dem Rückraum. Auch das Torhüterteam um Carmen Koch und Isabelle Kromer schienen heute mit dem falschen Fuß aufgestanden sein. So gelang es neben einer stabilen Defensive auch nicht in eigener Halle das Zepter in die Hand zu nehmen und über ein geordnetes Angriffsspiel konditionelle Defizite auszugleichen. Mit einem 16:16 ging es in die Kabinen.

Die zweite Hälfte begann die HSG vielversprechend und routiniert. Mit einer Dreitorefolge ging die Mannschaft 19:16 in Führung. Besonders Anita Seifried traf in dieser Phase aus dem Rückraum. Das Kreis-Rückraum-Dreieck wurde von Gegner in den Folgeminuten aber härter bekämpft, was das deizisauer Spiel scheinbar zum erliegen brachte. Derya Baskaya setzte über die Außenposition trotz allem schöne Konterakzente und wurde mit 6 Treffern beste HSG Schützin. Doch zu viel Unruhe in den Abwehrreihen und ein unabgestimmtes Torhüterverhalten nutze der Gegner in der Endphase zu seinen Gunsten und entschied die Partie mit 28:31 dann schlussendlich für sich.

Es spielten: Isabelle Kromer (Tor), Carmen Koch (Tor), Anna Klotz (1), Sabrina Twardowski (1), Mareike Boltjes (4), Kathrin Högg (5), Aylin Oßwald (1), Anita Seifried (4), Annika Boltjes (3), Svenja Bartsch (1), Derya Baskaya (6), Verena Föll (1)

 

TV 1861 Rottenburg HSG Deizisau/Denkendorf II 21:26 (13:17)

 

Mit reduziertem Kader und somit ohne Netahlie Mizrahi, Vanessa Grosser und Katrin Gruber lief das Boltjes-Angebot in Rottenburg auf und zeigte, trotz des von Anfang an ungefährdeten Sieges, dass noch einiges an Luft nach oben ist.

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit vielen Ausfällen und zeitweise langen Trainingspausen durch Urlaube etc. stand die HSG zunächst sehr inkonstant auf dem Spielfeld. Besonders der Mittelblock hatte in der ersten Hälfte große Probleme mit einer unkonventionellen schnellen Mitte der Rottenburgerinnen. Viel zu langsames Umschalten und zaghaftes Agieren ließen die Gastgeberinnen immer wieder zum Torerfolg gelangen. Nebenbei spielte die Schritteregelung an diesem Tag wohl keine Rolle. Trotzdem gelangen gerade zu Beginn der Partie immer wieder der Konter über die treffsichere Rechtsaußen Derya Baskaya, die mit dem 2:7 nach 11 Minuten einen wichtigen Schritt Richtung Sieg setzte. Doch die HSG ließ den die Rottenburgerinnen beim 7:9, 8:10 und 9:11 nochmal herankommen bevor man sich bis zur Halbzeit noch auf 13:17 absetzten konnte.

Nach dem 13:17 Halbzeitstand haushaltete die HSG II recht zurückhaltend mit ihren Ressourcen und leistete sich viele Fehlwürfe. Teilweise durften die Gastegeberinnen dreiminütige Angriffe spielen, bevor die HSG den Ball eroberte und diesen frei vor dem Tor ungünstig platzierte und so der Torerfolg verwehrt blieb. Trainerin Isa Boltjes zeigte sich nach dem Spiel zwar erleichtert, fordert für die nächsten Spiele jedoch mehr Härte in der Defensive und Konsequenz beim Abschluss.

Es spielten: Frauke Steinhäuser (Tor), Carmen Koch (Tor), Anna Klotz (3), Sabrina Twardowski (1), Mareike Boltjes (1), Kathrin Högg (3), Aylin Oßwald (4/3), Anita Seifried (4/2), Annika Boltjes, Svenja Bartsch (2), Derya Baskaya (5), Verena Föll (3)